Just me

bea’s – Für den ersten Abdruck gibt es keine zweite Chance!

Meine erste Schwangerschaft war für mich etwas ganz Besonderes. So viele Dinge waren für mich neu und ich stand im täglichen Kontakt mit meiner Mutter um nachzufragen, ob das alles normal ist. Der Bauch wächst und wächst – auf den Ultraschall-Fotos werden immer mehr Details vom Nachwuchs sichtbar. Die Freude auf das Kind überwiegt und lässt die Schwangerschaftsbeschwerden fast nichtig erscheinen.

Vor der Geburt meines Kindes beschlossen wir einen Abdruck zu machen um meine körperliche Expansion fest zu halten. Wir kauften uns ein Set und beschlossen den Abdruck im Liegen zu machen. Dies war, wie sich im Nachhinein herausstellte, unser erster Fehler.

Mein Schatz sicherte mir zu, dass er den Abdruck, bis ich aus dem Krankenhaus entlassen werde, komplett aufbereitet haben wird. Ich fragte ihn, ob er das wirklich hin bekommen wird – zuschneiden, verstärken, veredeln, schleifen, grundieren … – dass wir gleich danach mit der künstlerischen Gestaltung beginnen können. Wie es bei Männern eben so ist, dauerte es doch etwas länger, bis er sein Versprechen einlöste

An einem Wochenende packte sich mein Schatz zusammen und fuhr zum Baumarkt um die notwendigen Materialien zu besorgen. Männer sind eben Handwerker – so kam er mit Spachtelmasse und Schleifpapier wieder und begann mit ’seiner‘ Arbeit an ‚unserem‘ Bauch.

Als ich das Resultat seiner Arbeit sah, dachte ich mir, dass es das sicher nicht gewesen sein konnte und begann mich mit dem Thema mehr und mehr auseinanderzusetzen. Ich probierte so viele Sachen an unserem Bauch aus und entdeckte meine Leidenschaft zu dieser Kunst.

Ich war dennoch mit meinem Resultat nicht zufrieden und bat meine Familie mir diesen 3 Tages Kurs bei einem Profi finanziell und zeitlich zu ermöglichen. Erst nach meiner Ausbildung bei Julia Schulze stellte ich meinen Bauch endlich fertig. Mit grossem Stolz präsentiere ich heute noch diese Erinnerung an die 9 Monate mit meinem Sohnemann.

Erinnerung

Jedes Mal, wenn ich die Hand- und Fussabdrücke meiner beiden Kleinen vor mir habe wird mir wieder bewusst, wie klein sie doch mal waren. Für mich auch immer wieder schwer vorstellbar, wie sich mein Körper mit den Kleinen in den 9 Monaten verändert hat. Gott sei dank habe ich die Abdrücke in dieser Zeit gemacht, denn die Erinnerungen an diese Details schwinden viel zu schnell und gehen mit der Zeit komplett verloren.

Für den ersten Abdruck gibt es keine zweite Chance! Deine Beate